Natur- und Umweltpädagogik Fernstudium

Die Natur- und Umweltpädagogik ist die pädagogische Disziplin, die sich mit Umweltthemen sowie dem Naturschutz auseinandersetzt. In Zeiten knapper werdender Ressourcen sowie angesichts des Klimawandels ist es wichtiger denn je, aufzuklären und ein Verständnis für Nachhaltigkeit zu schaffen. Genau hier setzt die Natur- und Umweltpädagogik an, die dementsprechend bestens für eine topaktuelle Qualifizierung geeignet ist. Soll diese neben dem Beruf und/oder der Familie und dennoch auf einem hohen Niveau stattfinden, bietet sich in besonderem Maße ein Fernstudium Natur- und Umweltpädagogik an.

Im Fernstudium Natur- und Umweltpädagogik erfolgt eine flexible Qualifizierung als pädagogische Fachkraft für die Vermittlung von ökologischen Kenntnissen und Wissen über die Natur. Da sich der Mensch teilweise sehr von seinem natürlichen Ursprung entfernt hat, muss vielfach Umweltbildung betrieben werden. Wer genau hier seine berufliche Zukunft sieht, sollte beispielsweise ein Fernstudium in Sachen Natur- und Umweltpädagogik ins Auge fassen. Bevor sich Interessierte in das Abenteuer stürzen, sollten sie jedoch Informationen sammeln und einen gewissen Rechercheaufwand betreiben.

Inhalte und Ziele der Natur- und Umweltpädagogik

Unabhängig davon, ob man ein Fernstudium oder eine andere Studienform ins Auge fasst, sollte man die Studienwahl Natur- und Umweltpädagogik nicht treffen, ohne zu wissen, was dieses Fach ausmacht. Zunächst ist hervorzuheben, dass die Natur- und Umweltpädagogik darauf abzielt, ein allgemeines Bewusstsein für einen ökologischen Lebensstil in der Bevölkerung zu schaffen.

Die Menschen sollen Naturerfahrungen sammeln, ihre Rolle im empfindlichen Ökosystem erkennen und erfahren, welchen Beitrag sie leisten können. Einerseits geht es also darum, Interesse und Freude an der Natur zu wecken, andererseits soll ein umweltbewusstes Handeln gefördert werden.

Die Zielsetzung der Natur- und Umweltpädagogik kommt mit einem hohen Anspruch daher. Dies gilt ebenfalls für die typischen Studieninhalte, die sich folgendermaßen zusammenfassen lassen:

  • Bildungswissenschaft
  • Pädagogik
  • Didaktik
  • Psychologie
  • Umweltwissenschaft
  • Biologie
  • Chemie
  • Ökologie
  • Nachhaltigkeit
  • Energieeffizienz
  • Klimaschutz

Zielgruppe des Fernstudiums Natur- und Umweltpädagogik

Das Fernstudium Natur- und Umweltpädagogik bietet umfassende Freiheiten, da es zeitlich und örtlich unabhängig daherkommt. Dies ist vor allem für Menschen mit beruflichen und/oder privaten Verpflichtungen wichtig, denn dank der Flexibilität des Fernlernens lässt sich dieses mit dem Beruf und/oder der Familie vereinbaren. Damit man das Ganze erfolgreich abschließt und nicht an der zusätzlichen Belastung scheitert, muss man nicht nur belastbar, sondern auch diszipliniert, ehrgeizig, motiviert und gut organisiert sein.

Eine einschlägige Vorbildung ist ebenfalls nicht verkehrt, so dass die zentrale Zielgruppe des Fernstudiums Natur- und Umweltpädagogik aus pädagogischen Fachkräften besteht. Zugleich kann es sich aber auch um eine interessante Zusatzqualifikation für Menschen aus der Ökologie handeln, die sich stärker auf die Umweltbildung konzentrieren und so für die essenzielle Aufklärungsarbeit wappnen möchten.

Beispiele für ein Fernstudium Natur- und Umweltpädagogik

Auf der Suche nach einem Fernstudium im Bereich Natur- und Umweltpädagogik müssen Interessierte immer wieder feststellen, dass entsprechende Fernstudienangebote absolute Mangelware sind. Die Natur- und Umweltpädagogik ist ohnehin bislang ein Nischenfach an den Hochschulen. Häufig besteht allerdings die Möglichkeit, im Pädagogikstudium einen Schwerpunkt im Bereich der Naturpädagogik beziehungsweise Umweltbildung zu setzen.

Ansonsten gibt es zahlreiche Fernkurse, die als Fernstudien Natur- und Umweltpädagogik beworben werden. Bekannte Fernschulen wie SGD, ILS, die Fernakademie Klett und die Hamburger Akademie für Fernstudien sind mit Fernlehrgängen auf dem Gebiet der Natur- und Umweltpädagogik vertreten. Wenn es eine akademische Qualifizierung sein soll, kann man eine entsprechende wissenschaftliche Weiterbildung beispielsweise an der Fachhochschule Kiel absolvieren.

Berufliche Perspektiven nach einem Fernstudium Natur- und Umweltpädagogik

Das Fernstudium Natur- und Umweltpädagogik eignet sich in besonderem Maße für Berufstätige, die eine aussichtsreiche Zusatzqualifikation anstreben. Dass sich der Aufwand lohnt und im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt macht, zeigen die beruflichen Perspektiven und Verdienstmöglichkeiten, die sich daraus ergeben. Überall dort, wo Naturwissen vermittelt und Umweltbildung betrieben wird, ergeben sich gute Aussichten für Natur- und Umweltpädagogen.

Diese finden daher in den folgenden Bereichen interessante Beschäftigungsmöglichkeiten vor:

  • Kindergärten
  • Schulen
  • Naturschutzorganisationen
  • Energiesektor
  • Abfallwirtschaft
  • Umweltorganisationen
  • Industrie
  • Umweltbehörden
  • Forschung und Lehre

Auch diejenigen, die sich zur Natur- und Umweltpädagogik berufen fühlen, dürfen nicht vergessen, dass sie ihren Lebensunterhalt absichern müssen. Das Einkommen ist daher von großer Bedeutung und spielt bereits bei der Studienwahl eine große Rolle. Trotz gewisser Schwankungen von Fall zu Fall lässt sich das durchschnittliche Gehalt auf rund 30.000 Euro bis 60.000 Euro brutto im Jahr beziffern.

Worin bestehen die Vorteile des Fernstudiums Natur- und Umweltpädagogik?

All diejenigen, die mit einem Fernstudium Natur- und Umweltpädagogik liebäugeln, müssen sich der besonderen Herausforderungen bewusst sein und genau abwägen. Dazu gehört es auch, die Vorteile zu erkennen. Grundsätzlich kann ein Fernstudium stets mit vielen Freiheiten punkten, denn das Konzept des Fernlernens basiert heute auf Skripten und E-Learning, woraus sich eine zeitliche und örtliche Unabhängigkeit ergibt.

Gleichzeitig sind Naturschutz und Umweltbildung heutzutage wichtiger denn je. Dabei kommt es in besonderem Maße darauf an, das Bewusstsein in der Gesellschaft zu fördern. Experten brauchen daher dringend pädagogische Kenntnisse, weshalb die Kombination von Natur und Umwelt mit der Pädagogik ideal erscheint.

Welche Alternativen gibt es zum Fernstudium Natur- und Umweltpädagogik?

Obwohl das Fernstudium Natur- und Umweltpädagogik vielfach punkten kann, existieren durchaus erwähnenswerte Alternativen. Wer auf der Suche nach einem Fernstudium nicht fündig wird oder ohnehin anderen Formen den Vorzug gibt, sollte auch die folgenden Optionen berücksichtigen:

  • Abendstudium
  • Wochenendstudium
  • Teilzeitstudium
  • Fernkurs
  • Zertifikatslehrgang
  • Weiterbildung

Weiterhin ergeben sich auf fachlicher Ebene ebenfalls einige Alternativen zur Natur- und Umweltpädagogik. Neben der klassischen Pädagogik sind hier beispielsweise die Ökologie, der Landschaftsbau, der Umweltschutz, die Agrarwissenschaft, die Biotechnologie und das Umweltingenieurwesen zu nennen.


Natur- und Umweltpädagogik Fernstudium
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bewertung: 4,31 / 5
(49 Bewertung)
Loading...